Bgm. Leopold Jäger Platz 2, 3451 Rust kdo@feuerwehr-rust.at +43 664 883 972 77

Freiwillige Feuerwehr Rust

Großbrand auf Baustelle in Pixendorf

Am Samstag den 14. Mai 2022 wurden wir gegen 4 Uhr zu einem Brandseinsatz nach Pixendorf gerufen.

Blaulicht-SMS:

Fl.NÖ: (B2) für Rust, 3451 Pixendorf, Rehstraße, Info: im Baustellenbereich, Flammen sichtbar um 14.05/04:03

Wir rückten mit unseren beiden Fahrzeugen HLF1-W und MTF+Anhänger aus. Bereits bei der Anfahrt sahen wir die hohen Rauchwolken.

Bei unserer Ankunft waren bereits die FF Michelhausen und die FF Judenau im Einsatz. Unsere erste Aufgabe bestand darin eine Wasserversorgung für das HLF3 der FF Judenau herzustellen und weiters stellten wir einen Atemschutz-Trupp zur Verfügung, welcher während des gesamten Einsatzes zweimal mit ca. 2,5 Stunden im Einsatz war. Die Mannschaft des MTF baute auch selbst eine Löschleitung auf und bekämpfte mit einem B-Rohr den Brand.

Nach und nach wurden dann auch die Feuerwehren Atzenbrugg, Heiligeneich, Michelndorf, Langenrohr und Tulln nachalarmiert.

Da die Decke, unter der es brannte, erst frisch betoniert worden war, konnte man sie von oben nicht begehen und auch von unten wäre es zu gefährlich gewesen, da akute Einsturzgefahr bestand. Somit konnte eine direkte Brandbekämpfung nicht durchgeführt werden. Von oben wurde mit den Wasserwerfern gearbeitet und unten von der Seite bekämpften die Atemschutz-Trupps mit mehreren Strahlrohren den Brand.

Durch die Hohe Hitzeentwicklung bestand auch die Gefahr, dass ein Baukran umstürzen könnte. Somit wurden die angrenzenden Häuser vom Roten Kreuz evakuiert.

Mit Fortdauer des Einsatzes, und als ein Teil der Decke einstürzte, zeigte der massive Löschangriff die ersten Erfolge und somit konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und bis zur Mittagszeit gelöscht werden.

Vor Ort war auch eine Drohne im Einsatz welche interessante Aufnahmen von der Luft aus machte. Einen Zusammenschnitt könnt Ihr im folgenden Video sehen:

Drohnen-Video vom Einsatz (F. Öllerer, Ö-News)

Während des Einsatzes war auch unser Bürgermeister Bernhard Heinl vor Ort um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Wir konnten gegen 11:15 Uhr wieder ins FF-Haus einrücken.

Eingesetzte Kräfte

Weitere Beiträge auf:

www.oe-news.at

noe.orf.at